10.09.2018

Lobo...Ja wo soll ich anfangen?! Lobo ist jetzt gut über 7,5 Jahre alt. Vor einem Jahr zog er sich eine blöde Rückenverletzung zu. Er wurde in der Tierklinik operiert. Das war eine schwere Zeit. Denn Schonen ist für den werten Herren ein absolutes Fremdwort. Aber wir haben es geschafft. Seinem Rücken geht es soweit wieder gut. Das Fell ist nachgewachsen.  Es ist in den Hintergrund gerückt.

Leider blieb es nicht bei "nur" Rücken. Er begann vorne rechts zu lahmen. Also gab es Schmerzmittel. Damit ging es besser. Mein TA checkte sein Blut und wir stießen auf Anaplasmose. Sobald wir das Schmerzmittel abgesetzt haben, begann er wieder lahm zu gehen...Nach einigen Wochen wurde das Lahmen besser. Also Shcmerzmittel abgesetzt und zufrieden. Tja dann begann er ganz massiv hinten links lahm zu gehen. Und Leute wenn ich sage massiv, dann meine ich das auch. Er lief auf drei Beinen. Also wieder zum TA. Hmm dort angekommen, sagte Lobo, er könne laufen und versuchte es zu überspielen. Aber ich hatte es Daheim gefilmt. Ich kenne ihn ja nun ;-)

Also wieder Schmerzmittel und Termin gemacht zum Röntgen in Narkose.

Im Röntgen gab es dann erstmal zwei sehr gute Nachrichten: Lobos Hüften und Ellbogen sind immernoch absolut top :-))

Aber Arthrose in den Schultern. Und das Knie (von dort kam der Schmerz) war ohne Befund. Es war nicht wirklich etwas festzumachen. Das Gute ist, dass es KEIN Kreuzbandriss ist. Der "Schubladentest" war negativ.

 

Wir sind nun so verblieben, dass er täglich Schmerzmittel bekommt und damit läuft er absolut sauber und schmerzfrei. Manchmal ist das eben so.

 

Aber damit nicht genug. Vor drei Wochen stellte Lobo das Fressen ein. Erstmal war nichts zu erkennen. Aber irgendwie war er komisch. Meine Mama sagte, dass er die Scheibe Wurst, die es bei ihr immer gibt, seitlich in den Fang nimmt. Er wollte auch nichts Hartes kauen. Noch nicht mal die geliebte Rinderlunge. Also wieder zum TA. Ja und dort wurde dann festgestellt, dass Lobo einen Abzess unter der Zunge, genauer in der Unterzungen-Speicheldrüse, hatte. Die Zunge war geschwollen. Er bekam direkt Antibiotikum. Der Abend war der Horror. Er konnte nicht fressen und nicht trinken. Er wollte aber. Es ging ihm wirklich sehr schlecht. Dazu kam Fieber und wir haben uns wirklich große Sorgen gemacht.

Gott sei Dank schlug das Antibiotikum an. Der Abzess öffnete sich und verheilte.

Alles in Allem kein wirklich gutes Jahr bisher für Lobo und uns. Aber wir sind optimistisch.

Leider muss ich sagen, dass Lobo wirklich massiv abgebaut hat. Er ist sehr, sehr dünn und hat kaum Haare. Die Rute könnte auch zu einem Stockhaar gehören... Wenn ich mir Bilder von vor zwei Jahren ansehe und im Vergleich Bilder von jetzt...tja da ist nicht mehr wirklich viel von ihm übrig. Er ist sehr gealtert. Aber er ist gut drauf und naja wie bei Menschen altern auch manche Tiere schneller als Andere. Das kann man nicht ändern. 2014 hatte er ja eine schwere Vergiftung. Was so etwas mit dem Körper auf lange Sicht anstellt, dass kann Niemand genau sagen...

 

Die Bilder sind von letztem November bis von vor etwa 1,5 Monaten. Aktuelle Bilder mag ich im Moment nicht wirklich einstellen. Hin und wieder gelingt mir mit dem Handy mal eine Aufnahme, auf der er wie immer ausschaut. Aber dies ist eher die Seltenheit. 

Daher schaut euch einfach die Bilder an, die ich für euch ausgewählt habe.

 

Und obwohl Lobo optisch momentan wirklich nicht gut ausschaut, ist er gut drauf. Er trailt begeistert, verlangt sein Ballspiel und futtert zufrieden. Er ist lustig und grinst uns an. Er ist ein ganz toller Jung und wir sind einfach froh, dass er bei uns ist und uns begleitet.

Einfach ein riesen Schatz!

Die Bilder sind sortiert. Von oben nach unten, von alt zu fast aktuell...